Wenn Sie eine Website besuchen, werden Sie regelmäßig auf eine Anfrage zum Teilen von Cookies stoßen. Mit Hilfe dieser Cookies können viele Daten von einem Besucher gesammelt werden.

Dies gilt auch für Affiliate-Cookies. Diese Arten von Cookies werden im Browser in Form eines bestimmten Codes gespeichert. Anhand dieses Codes kann festgestellt werden, über welchen Kanal ein Besucher mit einem Produkt oder einer Dienstleistung in Kontakt gekommen ist. Werbetreibende wechseln Mitgliedsorganisationen um die beabsichtigte Zielgruppe zu erreichen. Mit Hilfe der Cookies kann eindeutig registriert werden, welcher Link zu einer Conversion geführt hat.

Affiliate-Cookies in der Praxis

Affiliate-Cookie

Wenn ein Besucher online nach dem besten Weg sucht, eine Hecke zu beschneiden, gelangt er auf eine Seite über Gartenarbeit. Auf dieser Website wurde eine Reihe von Links zu einer Reihe von Heckenscheren platziert, die auf der Amazon-Website zu finden sind. Der Besucher recherchiert und schaut sich die angebotenen Heckenscheren an. Wenn das

Die Person kehrt am nächsten Tag zur Website zurück Amazonas besucht und kauft eine Heckenschere, erhält der Inhaber der Webseite eine Provision. Es spielt keine Rolle, ob diese spezielle Heckenschere auf der Webseite angeboten wurde oder nicht.

Darüber hinaus kann der Kauf relevanter Produkte auch zu einer Provision führen. Selbst wenn ein Besucher diese Produkte viel später kauft oder nur relevante Produkte kauft, kann der Eigentümer der Webseite mit einem Verdienst rechnen. Dies ist ein Beispiel dafür, wie Amazon mit Affiliate-Cookies arbeitet. Es gibt verschiedene Arten von Affiliate-Tracking-Cookies, die nicht alle gleich funktionieren.

Passives Verdienstmodell

Wenn das Teilen von Cookies von einem Besucher akzeptiert wird, führt dies zu einer Übertragung von Informationen. Beispielsweise wird geteilt, welche Institutionen ein Besucher bevorzugt. Ein Affiliate-Cookie hingegen zielt hauptsächlich auf die Realisierung eines Kaufs ab. Da die meisten Besucher keine impulsiven Einkäufe tätigen, können diese Cookies auch verwendet werden, um langfristig zu registrieren, ob ein Link dennoch zu einer Conversion geführt hat. Dieser Zeitraum hängt von der Vereinbarung zwischen dem Anbieter und dem Betreiber der Webseite ab und kann von einigen Tagen bis zu mehr als einem Monat variieren.

Passives Verdienstmodell

Auf diese Weise können Webmanager passiv Geld verdienen, genau wie Investitionen, auch auf längere Sicht. Eine Provision kann nur verdient werden, wenn ein Besucher akzeptiert, dass die Cookies platziert werden. Viele Plattformen verwenden Affiliate-Cookies. Es gibt auch Partnerprogramme, an denen Sie teilnehmen können.

Mehr wissen?

Möchten Sie mehr über Affiliate-Cookies erfahren? Nehmen Kontakt uns für weitere Informationen!